Bio-Weinbau

Bio Weinbau

Raser-Bayer

Familiärer Zusammenhalt und eine innige Verbundenheit mit der Natur: Schon seit Generationen prägen diese Werte die Philosophie des Bio Weinguts Raser-Bayer. Heute wird dieses von dem jungen Geschwister-Duo Daniela und Michael geführt. Ein frischer Wind, der neue Ideen in sich trägt und dabei deutlich von der Herkunft guter Weine erzählt.Der beschauliche Ort Höflein im Weinbaugebiet Carnuntum, hier befindet sich das Bio Weingut Raser-Bayer. Ein schöner, traditioneller Hof, dessen Atrium wie ein großer Garten anmutet. Vor einigen Jahren wurde ein neuer Weinkeller hinzugebaut, der dank gutem Gefühls für Ästhetik harmonisch ins Ensemble integriert ist. Drei Generationen ziehen hier an einem Strang und verbreiten allein durch den spürbaren Teamgeist innerhalb der Familie den Wunsch, mit dabei sein zu dürfen. Wenngleich die beiden Geschwister Daniela und Michael inzwischen das Ruder in der Hand haben, gilt nach wie vor ihre Mutter Annemarie Raser als „Big Boss“. Heldenhaft übernahm sie einst mit nur 22 Jahren den Betrieb, als ihr Vater Matthias Bayer plötzlich verstarb. Dem Weinbau galt schon damals ihre Leidenschaft, die Bewirtschaftung nach biologischen Richtlinien war für sie selbstverständlich, ebenso für ihren Ehemann Hannes, der sich der Land- und Forstwirtschaft widmet sowie dem Nachhaltigkeitsprojekt „erneuerbare Energie“.

Önologie und Kreativität
Für Michael Raser war schon immer klar, dass er in den elterlichen Betrieb einsteigen würde. Nach einer umfassenden önologischen Ausbildung und Praktika in Österreich und Neuseeland dockte er 2011 zu Hause an und leitet seither den Weinbereich. Seine Schwester Daniela zog es zuerst in die Kreativwirtschaft mit den Spezialgebieten Online-Marketing und Grafik, bevor sie schließlich 2013 den Bürojob gegen das rege Treiben im Weingut tauschte. Seither verantwortet sie die Vermarktung der Weine und betreibt gemeinsam mit ihrer Mutter den Heurigen. Hier kommt auch Oma Maria Bayer ins Spiel, deren Mehlspeisen von den Heurigengästen genauso bewundert werden wie die von ihr liebevoll betreute Blumenpracht.

Schonung der Umwelt als besondere Herausforderung
Liebe und Empathie für die Natur, das verbindet alle Familienmitglieder in ihrem Tun. Derzeit kommt dies den Reben auf zehn Hektar Rebfläche zugute. Elf verschiedene Sorten werden hier kultiviert, wobei Grüner Veltliner und Zweigelt als Lokalmatadore den größten Teil einnehmen. Auch Burgundersorten genießen einen hohen Stellenwert und ganz der biologisch ausgerichteten Philosophie folgt die Auspflanzung von PIWI-Sorten wie Muscaris oder Muscat Blue. Ausgebaut werden die Weine in unterschiedlichen Stilen. Von frisch und trinkfreudig bis hin zu langsam und lange gereiften Reserveweinen sowie Schaum- und Prädikatsweinen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Indessen ist man sich bei jedem Wein gewahr, mit welcher Hingabe und Sorgfalt dieser entstanden ist und gekeltert wurde. „Wir betrachten die Schonung der Umwelt als eine besondere Herausforderung unserer Zeit. Es liegt uns sehr daran, den gesamten Prozess der Weinentstehung von der Pflege der Reben bis hin zur Kellerarbeit sorgsam und nachhaltig zu gestalten“, hört man Daniela und Michael immer wieder sagen. Um selbst zu erleben, wie selbstverständlich das Duo diese Maxime lebt, lohnt sich der Besuch im Weingut. Am besten, wenn der Heurige geöffnet hat und auch die vielen selbstgemachten Schmankerl zu genießen sind.

Carnuntum

Carnuntum

Carnuntum, mit rund 910 ha Rebfläche, liegt im Südosten Niederösterreichs und schon seit den Kelten wird in dieser fruchtbaren Gegend Wein angebaut. Grund sind beste klimatische Voraussetzungen.  Das warme, pannonische Klima bringt Reife, das kühlere, das vom östlichen Weinviertel hereinwirkt, die Würze und Feuchtigkeit. Der Name Carnuntum geht auf die alten Römer zurück, die hier den Weinbau zur ersten Hochblüte brachten und das „Heidentor“ hinterließen, das zum Wahrzeichen der Region wurde.

So sind wir in der Lage üppige, kraftvolle Weiß- und Rotweine von absoluter Spitzenqualität zu keltern. Vor allem die Gegenden rund um Göttlesbrunn, Arbesthal und Höflein sowie Prellenkirchen und Berg präsentieren sich als Aufsteiger im österreichischen Weinbau.

Aber auch das reiche Angebot an reizvollen Ausflugszielen mit antikem Charakter, sei es die Römerweinstraße oder der Archäologiepark , überzeugt hier absolut.

Mehr Infos: www.carnuntum.co.at

Philosophie

Philosophie

Ziel unseres Betriebes ist es, Produkte bester Qualität und mit natürlichem Esprit zu erzeugen. Grundlage sind umfangreiches Know-How und jahrzehntelange Erfahrung. Dabei haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, unsere Weinberge im Einklang mit der Natur zu bewirtschaften und auf höhere Erträge zu verzichten.

Es geht darum, die natürlichen Wachstums- und Reifephasen zu respektieren. Wir achten auf eine schonende Bodenbearbeitung und versuchen ein biologisches Gleichgewicht zu halten, in dem die Reben von Natur aus eine starke Widerstandskraft gegen Krankheiten und Schädlinge entwickeln.

Die Verantwortung der Natur gegenüber, Nachhaltigkeit und nicht zuletzt der eigene Kontakt mit Boden und Reben überzeugen uns von dieser Art des Weinbaus.

Seit einigen Jahren schon führen wir unser Weingut daher nach streng organisch-biologischen Richtlinien.

Das bezieht natürlich auch die Kellerarbeit mit ein. Der Keller ist ein Ort, an dem unser Wein einfach SEIN kann. Auch hier verzichten wir auf Chemie und große Technik. Unser Keller fungiert als Reife- und Kraftzentrum, in dem unsere Weine ihre individuelle eigenständige Note entwickeln, – unverfälscht, natürlich und abseits von durchgestylten Massenprodukten.

Dass dieser Weg der richtige ist, bestätigen uns begeisterte Kunden und Partner stets aufs Neue. Gerade für sie setzten wir uns mit ganzer Leidenschaft und Engagement ein, um mit top Bio-Qualität und Vielfalt zu überzeugen.